Mitglieder der geriatrischen und stationären Versorgung

Hüttenhospital gGmbH

Seit mehr als 150 Jahren ist das Hüttenhospital in Dortmund ein kompetentes Krankenhaus der Grundversorgung mit den Schwerpunkten Innere Medizin, Geriatrie und Intensivmedizin und steht für Menschlichkeit sowie Herzlichkeit.

www.huettenhospital.de

Katholische St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund gGmbH

Seit 1998 finden sich unter dem Dach der Kath. St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund insgesamt acht Einrichtungen an zehn Standorten, unter anderem mit einer Akutgeriatrie sowie einer geriatrischen Tagesklinik im St.-Elisabeth-Krankenhaus.

www.st-johannes.de/

Klinikum Dortmund gGmbH

1876 gegründet, ist das Klinikum Dortmund heute das größte Krankenhaus in Nordrhein-Westfalen. Unter den verschiedenen Fachbereichen befindet sich auch eine Fachklinik für Geriatrie.

www.klinikumdo.de

St.-Josefs-Hospital

Seit der Eröffnung im Jahr 1870 stellt das Krankenhaus im Stadtteil Hörde, dessen Träger die Katholische St. Lukas Gesellschaft mbH ist, die wohnortnahe Grund- und Regelversorgung im Dortmunder Süden sicher. Mit seinem Leistungsangebot erschließt es ein Einzugsgebiet, das weit über den Dortmunder Raum hinausreicht.

http://www.josefs-hospital.de/startseite-st-josefs-hospital.html

Katholisches Krankenhaus Dortmund-West

Gegründet 1871 für die Versorgung der Bergleute hat es sich bis heute zu einem innovativen Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung entwickelt, in dem moderne Technik und menschliche Zuwendung keine Gegensätze, sondern eine hilfreiche Ergänzung sind. Für eine optimale Patientenversorgung dient die Kooperation mit anderen Häusern der Region unter dem Dach der Katholischen St. Lukas Gesellschaft.

http://www.krankenhaus-kirchlinde.de/

Ortho-Klinik Dortmund

Bereits seit 1864 ist die Ortho-Klinik Dortmund ein wesentlicher Teil der Hörder Stadtgeschichte. Als Fachklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie findet das kompetente Team für jeden Patienten individuell die optimale Behandlung.

http://ortho-klinik.de/startseite.html

LWL-Klinik Dortmund

Die LWL-Klinik Dortmund bietet ihre Leistungen seit über 120 Jahren regional und gemeindenah an. Erste Aufgabe ist dabei, die Menschen aus Dortmund und aus dem Kreis Unna psychiatrisch, psychotherapeutisch und psychosomatisch zu betreuen.

http://www.lwl.org/LWL/Gesundheit/psychiatrieverbund/K/lwl_klinik_dortmund

Abteilung Gerontopsychiatrie

DAS PATIENTENPROFIL
Die Wahrscheinlichkeit, im Alter an einer oder mehreren Erkrankungen – somatisch oder psychisch – zu leiden, steigt. Dies ist bedingt durch physiologische Alterungsveränderungen. Erschwerend kommt oftmals eine soziale Isolation hinzu. Erkrankungen im höheren Lebensalter können akut verlaufen, langsam voranschreiten oder aber einen chronischen Verlauf nehmen. In jedem Fall kommt es auf eine rasche fachgerechte Hilfe an.

DIE INDIKATION
In der Abteilung Gerontopsychiatrie wird ab dem 60. Lebensjahr das gesamte Spektrum psychischer Erkrankungen, je nach Bedarf ambulant, teilstationär oder stationär, behandelt. Zu einer stationären Aufnahme führen schwerpunktmäßig:

  • Tiefe Depressionen
  • Akute psychotische Phänomene mit wahnhafter Verkennung
  • Verwirrtheitszustände unklarer Genese
  • Unruhezustände oder Umkehr des Tag-Nacht-Rhythmus bei Demenzerkrankungen
  • Entzugssymptomatik bei sekundären Suchterkrankungen

Die Aufnahmen erfolgen auf freiwilliger Basis, gemäß Betreuungsrecht oder bei erheblicher Eigen- und Fremdgefährdung auch nach dem Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten.

DAS BEHANDLUNGSKONZEPT
Umfassende Diagnoseverfahren bilden die Basis für einen individuell auf die Bedürfnisse jedes/r einzelnen Patienten/-in zugeschnittenen Therapie- und Pflegeplan. Ziel der Behandlung ist es, neben der Heilung, Besserung und Linderung der Beschwerden vor allem, die gesunden Anteile der Patienten zu fördern. Häufig werden durch die Behandlung Fähigkeiten reaktiviert, die nur vorübergehend aufgrund psychischer oder somatischer Einschränkungen in den Hintergrund getreten waren. Neue Formen des Erlebens und Handelns werden erlernt. Ein weiteres wichtiges Ziel ist, die Patienten/ -innen so bald wie möglich, spätestens nach Abklingen der Krankheitssymptome, wieder in ihre häusliche Umgebung – mit oder ohne ambulante Hilfe – zu entlassen. Eine teilstationäre Nachbehandlung bietet die Abteilung in wohngebietsnahen Tageskliniken. Falls diese Hilfen nicht ausreichen, unterstützt das Behandlungsteam die Patienten bei der Wahl einer adäquaten Unterbringung, zum Beispiel im Betreuten Wohnen, in einer Tagesstätte oder in einem Seniorenheim. Dabei strebt das Behandlungsteam eine enge Zusammenarbeit mit den weiterbetreuenden Personen an. Diese Zusammenarbeit wird durch den aufsuchenden Charakter der Gerontopsychiatrischen Ambulanz zusätzlich unterstützt. Alle Einheiten arbeiten, neben den üblichen Behandlungsformen, psychotherapeutisch mit einem tiefenpsychologisch und verhaltenstherapeutisch fundierten Schwerpunkt.

DIE BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN
Die Abteilung Gerontopsychiatrie der LWL-Klinik Dortmund besteht aus einer großen Doppelstation mit 48 Betten und einer Depressionsstation für Ältere mit 24 Betten in einem gerade eröffneten Neubau. Zwei Tageskliniken, die LWL-Tagesklinik Dortmund-Brackel und Bergkamen haben je 23 Plätze. Eine Teilstation ist 2015 zusätzlich, mit insgesamt 45 Betten im EK Unna, zusammen mit der Allgemeinpsychiatrie eröffnet worden. Weitere Projekte sind in der Planung.

Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke gGmbH

Das Gemeinschaftskrankenhaus war das erste Krankenhaus in Deutschland für Anthroposophische Medizin. Diese steht auf naturwissenschaftlich-schulmedizinischer Basis und ergänzt sie um spezifische Therapien wie Kunsttherapien oder rhythmische Massagen.

http://www.gemeinschaftskrankenhaus.de/de/startseite/

Helios Klinikum Schwelm

Unter dem Dach des HELIOS Klinikum Schwelm vereinen sich mehrere Fachabteilungen, darunter auch die Geriatrie mit Geriatrischer Tagesklinik. Deren Chefarzt, Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner ist außerdem auch Inhaber des Lehrstuhls für Geriatrie an der Universität Witten-Herdecke. Prof. Dr. med. Heppner unterstützt und engagiert sich für die Ideen des GV Do.

http://www.helios-kliniken.de/klinik/schwelm.html

Westfälisches Gesundheitszentrum Holding GmbH

Die Westfälische Gesundheitszentrum Holding GmbH vereint unter ihrem Dach drei Heilbädergesellschaften mit vier Rehabilitations- und Präventionskliniken. Sie erzielt im Verbund wirtschaftliche Synergien und verbessert die Rehabilitations- und Präventionsverfahren.

http://www.westfaelisches-gesundheitszentrum.de/

Klinik am Stein Betriebs-GmbH

Die Klinik am Stein Dortmund bietet Patienten aus der Region seit 10 Jahren die Möglichkeit zur ambulanten, wohnortnahen Rehabilitation. Es stehen 30 Behandlungsplätze für die Indikationen Geriatrie und Neurologie zur Verfügung. Therapieintensität und Häufigkeit können an die Funktionsdefizite und den jeweiligen Leistungsstand des Patienten angepasst werden. Die Rehabilitation erfolgt in enger Kooperation mit den einweisenden Akutkrankenhäusern, Haus- und Fachärzten und Krankenkassen.

www.ambulantes-rehazentrum-dortmund.de

Fachkrankenhaus Kloster Grafschaft

Vor fast 70 Jahren legten die Schwestern der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Karl Borromäus den Grundstein für das heutige Fachkrankenhaus Kloster Grafschaft. Eingebettet in die malerische Landschaft des Sauerlandes, fällt bei der Zufahrt der Blick auf das zentrale Barockgebäude, das Mutterhaus der Borromäerinnen. Dem schließen sich moderne Krankenhausgebäude mit neuester Medizintechnik an. Von Beginn an hat sich das Krankenhaus der Behandlung des gesamten Bereiches der Pneumologie (Lungen- und Atemwegserkrankungen) und der Allergologie (Allergien) verschrieben. Durch Erweiterung um die Kardiologie (Herz- und Herz-Kreislauferkrankungen) wurde der Akutbereich des Hauses in den letzten Jahren vergrößert. Besonderheiten des medizinischen Leistungsspektrums sind außerdem eines der größten zertifizierten Weaningzentren und Schlaflabore Deutschlands sowie eine Früh-Reha-Einrichtung für Patienten, die von der Langzeitbeatmung entwöhnt wurden. Das Krankenhaus ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Marburg und kümmert sich so um die Ausbildung des medizinischen Nachwuchses.

http://www.krankenhaus-klostergrafschaft.de

Gemeinschaftspraxis Dr. med. Iris Kostka

Das Team der Gemeinschaftspraxis Dr. med. Iris Kostka und Dr. med. Gereon Kostka bietet zahlreiche Leistungen aus den Bereichen Innere Medizin und Allgemeinmedizin. Darüber hinaus ist Dr. med. Gereon Kostka Leiter des Qualitätszirkels Hörder Ärztenetz.

http://www.drkostka.de/

Internistische Gemeinschaftspraxis Dr. med. Prosper Rodewyk und Dr. med. Ingrid Thau

Bereits seit den 1930er Jahren besteht die internistische Praxis Dr. med. Rodewyk. Dr. med. Prosper Rodewyk ist außerdem Leiter der Bezirksstelle Dortmund der kassenärztlichen Vereinigung sowie Landesvorsitzender des Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI).

http://www.praxis-rodewyk-thau.de/startseite/

Mitglieder in der sozialmedizinischen Versorgung

SeniorenDo

Unter dem Dach der SeniorenDO kooperieren seit dem Jahr 2012 gemeinnützige und freigemeinnützige Träger von Angeboten der Pflege, Betreuung und Beratung der Dortmunder Bürgerinnen und Bürger. Zum Netzwerk der SeniorenDO gehören: Deutsches Rotes Kreuz KV Dortmund e. V., Kath. St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund gGmbH, AWO Bezirksverband Westliches Westfalen e.V., AWO Unterbezirk Dortmund, Der Paritätische – Kreisgruppe Dortmund, Städt. Seniorenheime Dortmund gem. GmbH, Diakonisches Werk Dortmund und Lünen gGmbH, Diakonische Altenhilfe Dortmund und Lünen gGmbH, Caritas – Altenhilfe Dortmund GmbH. Sprecher der SeniorenDO ist Martin Kaiser.

http://www.seniorendo.de/

Partner in der sozialmedizinischen Versorgung

Seniorenbüros Dortmund

In 12 Seniorenbüros in Trägerschaft der Stadt Dortmund und der Verbände der Freien Wohlfahrtspflege können sich Bürgerinnen und Bürger in allen Stadtbezirken zu allen Fragen „rund ums Älterwerden“ informieren. “Vor Ort” beraten die Seniorenbüros kostenfrei und trägerneutral zur Seniorenhilfe und Pflege, geben einen Überblick zu den lokalen Service- und Pflegediensten im Stadtbezirk und übernehmen im Bedarfsfall die Organisation der erforderlichen Hilfen. Um die Hilfe bedarfsgerecht, zeitnah und passgenau abzustimmen und einzurichten, haben sich die Seniorenbüros vernetzt und kooperieren stadtweit mit über 800 Netzwerkpartnern.

http://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/familie_und_soziales/seniorenportal/seniorenbueros_senioren/index.html

Sanitätshaus Tingelhoff GmbH

Die Sanitätshaus Tingelhoff GmbH mit Sitz in Dortmund hat 220 Mitarbeiter. Die Sanitätshäuser in Dortmund, Kamen und Holzwickede werden von der Zentrale in Dortmund geführt. Dort befinden sich auf rund 7.500 qm Werkstätten, Seminar- und Lagerräume, die Verwaltung und Ausstellungsräume. Als Leistungserbringer für die Krankenkassen beliefert Tingelhoff Kunden in ganz NRW mit Hilfsmitteln.

www.tingelhoff.de

Ausbüttels Apotheke

Die Ausbüttels Apotheke im eks befindet sich im lebhaften Einkaufszentrum in Dortmund Scharnhorst. Seit 1970 betreibt Familie Ausbüttel die Apotheke in 2. Generation. Sie wurde zuletzt 2011 von Grund auf modernisiert. Die Apotheke verfügt über ein sehr großes Arzneisortiment, das zum größten Teil in einem vollautomatischen Warenlager untergebracht ist. Neben allen üblichen Versorgungsleistungen einer öffentlichen Apotheke bietet die Apotheke im eks einen besonderen Service im Hinblick auf das Medikationsmanagement. Dafür gibt es eine gesonderte Abteilung, in der für Gemeinschaftswohneinrichtungen sowie Privatpersonen individuelle Arzneimittelblister hergestellt werden. Die Apotheke verfügt über ein aktuelles QM Zertifikat sowie das von der Apothekerkammer unterhaltene „AMTS“ Siegel. Ferner ist die Apotheke im Besitz der Weiterbildungszertifikate in den Bereichen Allgemeinpharmazie, Ernährungsberatung und Geriatrie.

Home Instead

Selbstständig und selbstbestimmt im eigenen Zuhause leben – dank der Unterstützung von Home Instead ist das auch im hohen Alter möglich.
Einfühlsam gehen unsere Pflegedienstleitungen auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden ein. Neben der persönlichen Betreuung und Alltagsbegleitung unterstützen unsere Betreuungskräfte, die in speziellen Schulungen auf Ihre verantwortungsvolle Aufgabe vorbereitet werden, im Haushalt, bei der Körperpflege und bei Terminen außer Haus. Ein Schwerpunkt liegt zudem auf der Betreuung von Menschen mit Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz.
Ihre Patienten können wir im Bereich der Pflegesachleistungen (bei Vorliegen eines Pflegegrades) und nach einem Unfall (auf Basis des Krankenhausreformgesetzes), einer Operation o. ä. in den folgenden Bereichen unterstützen:

  • Hauswirtschaftliche Dienste
  • Wohnungsreinigung und Wäscheservice
  • Erledigung von Einkäufen
  • Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten
  • Arztbesuche
  • Bring- und Begleitdienste bei Arztbesuchen
  • Vor- und Zubereitung von Mahlzeiten
  • Familien- und Kinderbetreuung
  • Betreuung bei Demenzerkrankungen
  • Entlastung der Angehörigen
  • Unterstützung bei der Grundpflege
  • Und vieles Mehr

Als Betreuungs- und Pflegedienst verfügen wir über eine volle Pflegekassenzulassung.

Partner der Gesundheitsinformatik

RZV GmbH

Die RZV GmbH ist ein moderner IT-Dienstleister mit Hauptsitz in Volmarstein bei Wetter an der Ruhr. Über 900 Einrichtungen aus dem Gesundheitswesen, dem sozialen und öffentlichen Bereich schätzen die RZV GmbH als kompetenten Ansprechpartner im gesamten IT-Umfeld und gleichzeitig als Betreiber hochmoderner Rechenzentren.

http://www.rzv.de

Sanvartis GmbH

1999 noch unter dem Namen GesundheitScout24 gegründet, bietet Sanvartis heute im größten medizinischen Call-Center Deutschlands effektive Lösungen für medizinische Kommunikation.

http://www.sanvartis.de/de/home.html

Partner der Wissenschaft

Institut Arbeit und Technik

Das Institut Arbeit und Technik (IAT) unter der Leitung des geschäftsführenden Direktors Prof. Dr. Josef Hilbert versteht sich als eine Forschungs- und Entwicklungseinrichtung, deren wissenschaftliches und praktisches Interesse der Organisation von Wissen und Innovation für nachhaltigen Wohlstand und Lebensqualität gilt.

http://www.iatge.de/

Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sozialwissenschaften

Die Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum verfolgt konsequent einen modernen interdisziplinären Ansatz von Sozialwissenschaft. Besonders hervorzuheben ist hier der Lehrstuhl für allgemeine Soziologie, Arbeit und Wirtschaft, dessen Inhaber Prof. Dr. Rolf G. Heinze auch Mitglied der Siebten Altenberichtskommission ist.

http://www.sowi.rub.de/

Technische Universität Dortmund, Institut für Gerontologie

Unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph Strünck beschäftigt sich das Institut für Gerontologie unter anderem mit der Forschung und wissenschaftlichen Begleitung von Modellmaßnahmen und -projekten im Bereich der sozialen Gerontologie.

http://www.ffg.tu-dortmund.de

Universität Witten-Herdecke

Unter der Leitung des Lehrstuhlinhabers für Geriatrie, Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner, liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf Erkrankungen des Alters wie Gang- und Standschwierigkeiten, Hirnleistungsproblemen und der ganzheitlichen Behandlung geriatrietypischer Syndrome wie Sturzerkrankung, Inkontinenz, Ernährungsstörungen.

http://www.uni-wh.de/gesundheit/lehrstuhl-geriatrie/

Institut für ArbeitPsychologie und ArbeitsMedizin

Das Leitthema des IAPAM unter der Leitung von Univ. -Prof. Dr. phil. Dr. med. Michael Kastner ist die Optimierung von individuellem Leistungs- und Gesundheitsverhalten sowie dessen Organisation in Wirtschaft und Verwaltung gemäß der Maxime „Der gesunde Organismus in der gesunden Organisation“. Die Hauptaufgabe besteht in der Entwicklung entsprechender Konzepte und der Erforschung von deren nachhaltiger Umsetzung in praktisches Handeln.

http://www.iapam.de/

Institut für geriatrische Pharmazie und interdisziplinäre Geriatrie e.V. (IGPIG)

Weitere Partner

VIACTIV Krankenkasse

Die VIACTIV verfügt über eine mehr als 180jährige Geschichte und Tradition. Seit der Gründung haben sich insgesamt 135 Betriebskrankenkassen zur heutigen VIACTIV zusammengeschlossen. Die VIACTIV ist mit rund 780.000 Versicherten viertgrößte BKK Deutschlands. Allein in Nordrhein-Westfalen werden an 49 Standorten knapp 450.000 Kunden betreut.

http://www.viactiv.de/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen